Wanderfreizeit im Bregenzerwald

 

Der Schwarzwaldverein Hornberg verbrachte vom 27.-30. Mai 4 herrliche Bergtage im Bregenzerwald.

Am ersten Tag wurde die Winterstaude von der Bergstation Bezau aus erklommen. Zurück ging es dann auf teilweise recht rutschigen Wegen zur Mittelstaion. Unterwegs wurde in einer bereits geöffnete Alm pausiert.

Am nächsten Tag fuhren die Wanderer mit dem Bus auf den Hochtannbergpass. Bei bestem Bergwetter wanderten alle 20 Teilnehmer über den Körbersee nach Schröcken. Am frühen Nachmittag ging es dann mit der Bergbahn hinauf auf den Diedamskopf. Dort lag noch sehr viel Schnee. Bei toller Fernsicht konnte das Panorama mit den vielen schneebedeckten Gipfel genossen werden.

 

 

 

Am dritten Tag stand das Ziel Schwarzwasserhütte auf dem Programm. Mit der Bergbahn ging es zunächst hoch zur Mittelstation (Diedamskopf). Von dort aus ging es hinauf zum Falzer Kopf und dann zum Neuhornbachjoch. Einge Teilnehmer wählten darauf den kürzeren Weg zum Neuhornbach Haus. Für die restliche Truppe folgte der schwierige Aufstieg auf den Steinmandl. Oben vom Gipfel wurde die Schwarzwasserhütte gesichtet. Der Abstieg dahin, war dann aus zeitlichen Gründen nicht mehr möglich. Die Gruppe wanderte daher zur Neuhornbachalpe hinunter und von dort zum Neuhornbach Haus. Nach kurzer Einkehr wurde dann zur Mittelstation zurückgewandert.

Am letzten Tag fuhren die Hornberger mit den Autos zum UGA Lift nach Damüls. Von der Bergstation ging es hinauf zum Ragazer Blanken und zur Sünser Spitze. Über den Sünser See und die Süns Alpe wurde weiter zur Portlaalpe gewandert. Es folgte dann noch der Abstieg nach Damüls, beim Jägerstüble wurde die Tour beendet.

So manch ein Wanderer konnte bei den 4 Touren seine Grenzen testen, jeder bezwungene Gipfel wurde entsprechend gefeiert. Insgesamt erlebten alle 20 Teilnehmer bei bester Stimmung und gutem Wanderwetter 4 tolle Bergtage. Auch das gesellige Zusammensein am Abend kam nicht zu kurz.